In Ihrem Browser ist JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript!



Vieles spricht für easygrading.

Hier ein paar gute Argumente.


easygrading bietet ein einfach handzuhabendes Verfahren, um den Wert von Stellen oder Funktionen in einem Unternehmen und ihre Relation zueinander zu bestimmen. Dabei analysieren verschiedene Kriterien die internen Wertigkeiten, die wiederum einen nachweisbaren Einfluss auf die Vergütung haben. Mit easygrading lassen sich demnach die Anforderungen und Beanspruchungen erfassen und beurteilen, welche die Mitarbeitenden bei der Ausführung ihrer Aufgaben erfüllen bzw. erleben. Die ermittelte Funktionsstufe beschreibt, ausgehend von einer angenommenen Normalleistung, die Wertigkeit der verschiedenen Tätigkeiten einer Stelle.

Das bringt noch mehr

Stellenbewertung dient sowohl den Mitarbeitenden als auch dem Unternehmen selbst. Strukturierte Gehaltsgruppen zeigen mithilfe der Lage im Band (A–F), ob die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend ihrer dauerhaften Leistung vergütet werden. Die Ergebnisse unterstützen Führungskräfte dabei festzustellen, wo Gehaltsanpassungen und/oder Qualifizierungsmaßnahmen sinnvoll bzw. notwendig sind.

Die Lohnlücke
zwischen Altersgruppen
und zwischen den Geschlechtern wird minimiert.
Für Stellenaus-
schreibungen stehen Stellenbeschreibung und Gehaltsrahmen sofort
zur Verfügung.
Stellenbewertungen
können jederzeit
aktualisiert werden - nicht erst nach drei bis fünf Jahren.
Die Beziehung
zwischen Mitarbeitenden und Führungskraft wird erleichtert, da Klarheit
über die Stelle
herrscht.
Die
Mitarbeiterzufriedenheit steigt
- und damit der Erfolg des Unternehmens.
Zweifel und
Beschwerden von Mitarbeitenden zur Wertigkeit ihrer Stellen
sind geringer.
Die Lohnlücke zwischen Altersgruppen und zwischen den Geschlechtern wird minimiert.
Für Stellenausschreibungen stehen Stellenbeschreibung und Gehaltsrahmen sofort zur Verfügung.
Stellenbewertungen können jederzeit aktualisiert werden nicht erst nach drei bis fünf Jahren.
Die Beziehung zwischen Mitarbeitenden und Führungskraft wird erleichtert, da Klarheit über die Stelle herrscht.
Die Mitarbeiterzufriedenheit steigt und damit der Erfolg des Unternehmens.
Zweifel und Beschwerden von Mitarbeitenden zur Wertigkeit ihrer Stellen sind geringer.

Transparent und objektiv

Das EU-Recht verlangt die Nachvollziehbarkeit einer Stellenbewertung. Das bedeutet, es muss objektive Kriterien geben, die die Differenzierung der Stellen überprüfbar machen. Die Bewertungsmaßstäbe müssen einheitlich und diskriminierungsfrei sein, beispielsweise mit gleichen Kriterien für die Arbeit von Frauen und von Männern.
easygrading stellt sicher, dass für alle Tätigkeiten tatsächlich dieselben – und durchschaubaren – Maßstäbe angewendet werden, denn easygrading analysiert und bewertet jede Tätigkeit systematisch und ausschließlich nach den definierten Kriterien. Das Ganze erfolgt direkt online und bietet folgende Vorteile:

anforderungsgerechte Bewertung
transparentes Bewertungsergebnis
nachprüfbare Bewertung
anpassungsfähig an veränderte Aufgabenstellung oder neue Organisationsstruktur
große Akzeptanz durch die Betroffenen

Damit bilden die Ergebnisse von easygrading eine wichtige Basis für die generelle Unternehmens- und Personalpolitik:

objektives Verständnis über die Stelleninhalte und den jeweiligen Beitrag für das Unternehmen
Vergleichbarkeit von Funktionen
Klärung von Führungsstrukturen
intern gerechte und extern wettbewerbsfähige Gehaltspolitik
Entscheidungssicherheit bei der Gehaltsfindung
AGG-konforme Vergütung
Personalauswahl, Personaleinsatz
Personalentwicklung
Fortbildung und Versetzung bzw. Beförderung
Festlegung von Anforderungsprofilen

easygrading ist ein in Deutschland entwickeltes System, das die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit der hinterlegten Daten und Services absolut gewährleistet. Serverstandort ist Deutschland. Die strengen Datenschutzrichtlinien werden zu jedem Zeitpunkt eingehalten.